Bodypainting an der Haupttribüne des Zeppelinfeldes (Reichparteitagsgelände) – Kalender “Stadtchamäleons – Eine Symbiose von Mensch und Kultur”

Eine weitere Location meins Bodypainting-Projektes war die Haupttribüne des Zeppelinfeldes, die ein Teil des Reichparteitagsgeländes ist. Mit diesem monumentalen Gebäude ist unweigerlich die Zeit des Dritten Reichs verbunden. Das Zeppelinfeld war ab 1933 ein wichtiger Veranstaltungsort der Reichswehr und die Haupttribüne der Auftrittsort für Hitler. Somit ist das Zeppelinfeld auch eng mit dem Gedankengut dieser Zeit verknüpft. Es gibt Besucher die diesen Ort als Mahnmal besuchen, aus Interesse an der Geschichte und damit die Schrecken der damaligen Zeit nicht vergessen werden. Genauso gibt es jedoch Besucher die an diesen Ort kommen, da sie dem Gedanken des Nationalsozialismus sehr nahe zustehen.

Und Gerade weil es so ein geschichtsträchtiger Ort ist freue ich mich besonders, dass ich auch hier painten durfte. Ich positioniere mich ganz bewusst gegen „Rechts“. In der heutigen Zeit erscheint mir dies wieder wichtiger zu sein, als noch vor ein paar Jahren. Was vor zehn Jahren nicht gesagt werden durfte ist heute salonfähig.

Aus diesem Grund war es mir wichtig genau an diesen Ort mindestens ein Model dabei zu haben, welches explizit ausländisch aussieht. Diese soll bunt und voller Lebensfreude aus der Wand des Nationalsozialismus noch vorne herauslaufen.

Des Weiteren bietet sich natürlich der monumentale Blick auf die Treppe dazu an hier eine weitere Person in der Treppe verschwinden zu lassen.

Und wie immer bei Outdoorterminen, war an den Tagen zuvor nicht absehbar, ob das Wetter mitmacht. Bei fast allen Indoorterminen war draußen strahlender Sonnenschein. Nur heute nicht. Es gab viele Wolken und dazu noch Wind.

 Am Gelände angekommen, mussten wir wieder einmal alles Material schleppen. Diesmal ging es nicht in die Tiefe Nürnbergs sondern viele Treppen nach oben.

 

Die Paintings selbst waren locker und entspannt. Danke dafür an meine Modelle Desiree Höck und Raine Sternecker. Es kam dann schließlich doch zwischen den Wolken immer wieder die Sonne durch, was für die Modelle sehr angenehm war. Bis es dann schließlich zu heiß wurde. Mit anschließendem Regenschauer. Damit die Farbe nicht schlagartig mit dem Regen wieder abfließt standen die beiden währenddessen unter einem Sonnenschirm mit Abdeckplane überdacht. Nur machte hier der Wind, das Ganze nicht so einfach. Aber wir haben es alle gut überstanden. Rettungsdecken (Folien) sind auch immer gute Hilfsmittel, damit die Modell warm bleiben.

 

Zum Fotografieren kam dann tatsächlich wieder die Sonne durch, leider aber auch Busse mit koreanischen Touristen. Diese liefen kreuz und quer über das Gelände welches ich fotografieren wollte. Aber sie zückten auch fast alle ihre Handys um auch uns zu fotografieren. Wir sind wohl nun sehr bekannt in Korea.

Zum Zeitpunkt des Fotografierens kamen leider immer mehr Menschen, was es nicht so einfach machte ein „Menschenleeres“ Bild entstehen zu lassen.

 

 

Danke an meine Modelle:

  • Desiree Höck
  • Rainer Sternecker

Danke auch an die Fotografen die mich begleiteten und dank derer ich wunderbare Making-off-Fotos besitze

  • Michael Bauer
  • Justphotos_nue (Instagram)
  • Harald Wagner
  • Jasmin Lothring

Ich mag die Bilder die bei diesem Event entstanden sind und es hat mir riesigen Spaß gemacht diese Bilder zu fotografieren. Wie immer aus allen Positionen und Situationen.

Im Kalender habe ich mich jedoch entgegen meiner urprünglichen Intention dazu entschieden das eine Bild mit beiden Personen zu verwenden. Stattdessen werden nun zwei einzelne Bilder als Titelbild fungieren. Dies ist nur beim Titelbild der Fall. Der Grund dafür ist, dass das „Endfoto“ mit beiden Modellen in groß gut aussieht, auf der kleinen Version für den Kalender jedoch ist mir Desiree zu klein und sie kommt nicht wie gewünscht zur vollen Wirkung. Und da mir gerade dieses Thema so am Herzen liegt, möchte ich dass dies auch auf dem Kalender offensichtlich ist.

 

 

Der Kalender kann noch bis zum 12.11 auf Startnext vorbestellt werden
Kalender DINA3 hochwertiger Offsetdruck (Dauerkalender)

Inhalt

Deckblatt – Zeppelinfeld mit Haupttribüne

  • Januar – Historisches Straßenbahndepot St. Peter
  • Februar – Barockvestibül im Fembohaus
  • März – Museum Industriekultur
  • April – Spielzeugmuseum Mai – Historische Felsengänge
  • Juni – Adam und Eva im Albrecht-Dürer-Haus
  • Juli – U-Bahn-Station Lorenzkirche
  • August – Neptunbrunnen im Stadtpark
  • September – Hirsvogelsaal beim Tucherschloss
  • Oktober – Kunstbunker
  • November – Friedhof St. Johannis
  • Dezember – DB-Verkehrsmuseum
  • Rückblatt

Preis 34,90€ zur Selbstabholung oder zuzüglich Versandkosten 42,50€

 

 

Hier gibt es mehr Informationen zu meinem Projekt “Stadtchamäleons – Eine Symbiose von Mensch und Kultur”

Der Kalender kann bis zum 12.11. über mein Crowdfunding auf Startnext vorbestellt werden. Hier geht es direkt zur Kalender-Vorbestellung.